Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.

052 269 07 80
Mo-Fr 09.00-12.30 | 13.30-18.00
individuelle Reisen Japan Eisenbahn
©
Christian Hildebrand

Japan

Tipp
Privat-Rundreisen Japan

Japan per Eisenbahn, eine tolle Erfahrung

  • Japan per Eisenbahn,
  • Japan per Eisenbahn,
  • Japan per Eisenbahn
  • Japan per Eisenbahn

Höhepunkte der Reise

  1. Übernachtungen in zwei Ryokans in Hakone und Kiso
  2. Weltkulturerbe von Kyoto
  3. Tempel und Schreine in Nara
  4. Geschichtsträchtige Relikte in Hiroshima
  5. Fuji-Hakone-NationalparkWeltstadt Tokyo

Sie haben die Wahl 

  1. Zu Ihrem Wunschdatum buchbar.
  2. Selbstverständlich können wir die Unterkünfte und die Länge der Reise ganz nach Ihren Wünschen für Sie buchen. Sprechen Sie uns an.

Bereisen Sie Japan bequem mit dem fortschrittlichsten Verkehrsmittel des Landes: der Eisenbahn. Die Höhepunkte Japans von Tokyo bis Hiroshima auf einer Reise in 13 Tagen erleben.

1. Tag

Tokyo

Ankunft am Flughafen Tokyo. Individuelle Anreise zu Ihrem Hotel.

2. Tag

Tokyo

Tag zur freien Verfügung. Besuchen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Japans und begeben Sie sich zum Bahnhof, wo Sie am Schalter gegen Vorlage Ihres „Exchange Order“ Ihren gültigen Japan Rail Pass erhalten. Nehmen Sie bitte auch Ihren Reisepass mit.

Die heutige Hauptstadt Japans ist nicht nur die grösste Stadt des Landes sondern auch dessen politisches und wirtschaftliches Zentrum. Tokyo und Umgebung gilt zudem als einer der bevölkerungsreichsten Ballungsräume der Welt. Die Stadt dehnt sich von der Tokyo-Bucht bis nach Yokohama aus und umfasst mehrere grosse Stadtviertel, die sich charakterlich unterscheiden und jedes für sich ein Zentrum ist. Die bekanntesten sind: Ginza und Nihonbashi um den Hauptbahnhof (Tokyo Station), Shinjuku mit seinen Hochhäusern, das traditionellere Asakusa mit dem angrenzenden Ueno sowie Shibuya und Shinagawa im Süden. Mitten in der Stadt liegt auch das riesige, komplett abgeschirmte Gelände des Kaiserpalastes, das  nur einmal im Jahr für die Öffentlichkeit zugänglich ist. An dessen Stelle stand im Mittelalter die Burg von Edo, dem Ursprung von Tokyo.

Asakusa-Kannon-Tempel
Der im Volksmund als Asakusa-Kannon-Tempel bekannte Schrein heisst eigentlichSenso-ji und ist die beliebteste religiöse Stätte in Tokyo und gleichzeitig wohl auch die älteste. Ursprünglich ein buddhistischer Tempel, haben sich über die Jahrhunderte verschiedene religiöse Strömungen vermischt. Direkt neben der Haupthalle befindet sich so auch der shintoistische Asakusa-Schrein. Es ist faszinierend zu beobachten, wie die Einheimischen Opfergaben niederlegen und zum Gebet in sich kehren. Der eigentliche Tempelbereich erreicht man über die Nakamise-dori, einer Gasse gesäumt von kleinen Geschäften und Imbissbuden. Deren Anfang wird durch eine riesige Papierlaterne markiert.

3. Tag

Tokyo – Hakona (Bahnfahrt)

Die Shimbashi Station ist ca. 10 Gehminuten von Ihrem Hotel entfernt. Mit der JR Yamanote Line fahren Sie von der Shimbashi Station zur Shinagawa Station.  Ihr Hotel liegt ca. 15 Gehminuten von der Haltestelle entfernt. Sie können auch im Ryokan anrufen und um einen Abholservice bitten.
Geniessen Sie das wunderschöne Landschaftsgebiet von Hakone mit dem weltberühmten Berg Fuji am Horizont. Unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem Ashi-See, einem Kratersee, der sich vor etwa 3000 Jahren bildete oder fahren Sie mit der Seilbahn auf den Mt. Komagatake.

4. Tag

Hakone – Kiso Tal (Bahnfahrt)

Benützen Sie die Odakyu Line der Hakone Tozan Railway, um zurück zum Bahnhof in Odawara zu gelangen.

5. Tag

Kiso Tal

Unternehmen Sie eine Wanderung entlang dem Nakasendo Weg, der historischen Verbindungsstrecke zwischen Kyoto und Tokyo. In vielen Dörfern sind die typischen Holzhäuser aus dem 17. Jahrhundert noch gut erhalten und bieten einen interessanten Einblick in das Leben des einstigen Japan. Empfehlenswert ist die knapp acht Kilometer lange Wanderung von Magome nach Tsumago. Hier sind noch einige Abschnitte der früheren Haupthandelsstrasse zu erkennen. Auch landschaftlich ist diese Tour sehr einladend. Wälder, fruchtbare Felder und typische Häuser finden Sie entlang des Weges. Sie erreichen Magome und Tsumago mit Zug und Bus. 

6. Tag

Kiso Tal - Takayama (Bahnfahrt)

Individuelle Anreise zum Bahnhof und Bahnreise nach Takyama. In Takayama hat sich viel vom architektonischen Charme der Vergangenheit erhalten. Besuchen Sie den Morgenmarkt, auf dem regionale Produkte in allen Variationen feilgeboten werden. Die Besichtigung der alten Provinzverwaltung bietet interessante Einblicke in Alltagskultur und Gesellschaft unter dem Tokugawa-Shogunat. Machen Sie anschliessend einen Bummel durch die Altstadt mit Sake-Brauereien, Miso-Geschäften und malerischen Strassenzügen.

7. Tag

Takayama – Kanazawa (Bahnfahrt)

Besuchen Sie am Vormittag das Dorf Shirakawa-go, ein malerisches Dorf mit Stroh gedeckten Bauernhäusern, das von der UNESCO in seiner Gesamtheit zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Nirgendwo sonst lässt sich das alte Japan bei Spaziergängen schöner und eindrucksvoller erleben als hier. Es fahren Busse ab Takayama Bus Terminal (nähe Bahnhof Takayama) nach Shirakawa-go. Die Fahrzeit beträgt ca. 1 Stunde. Sie haben die Möglichkeit mit dem Bus direkt von Shirakawa-go nach Kanazawa weiterzufahren (Der Japan Rail Pass ist nicht gültig).  Falls Sie den Tag in Takayama verbringen, haben Sie Möglichkeit per Zug nach Kanazawa zu reisen.

8. Tag

Kanazawa

Besuchen Sie in Kanazawa den herrlichen Landschaftsgarten Kenrokuen, einen der drei berühmtesten Gärten Japans sowie das Nagamachi-Samuraiviertel.

9. Tag

Kanazawa - Hiroshima (Bahnfahrt)

Individuelle Anreise zum Bahnhof und Fahrt nach Hiroshima.

10. Tag

Hiroshima

Individuelle Entdeckung Hiroshimas. Die Stadt Hiroshima hat im zweiten Weltkrieg traurige Berühmtheit erlangt. Am 6. August 1945 um 08.15 Uhr wurde die erste Atombombe der Geschichte über Hiroshima abgeworfen. Die Stadt wurde dabei fast vollständig zerstört. Der Friedenspark ist der zentrale Ort des Gedenkens an die Opfer der Atombombe. Anschaulich und hintergründig informiert das Friedensmuseum über dieses schreckliche Ereignis.

Ausserhalb der Stadt liegt in wunderschöner Umgebung der berühmte Itsukushima-Schrein von Miyajima. Dieses Shinto-Heiligtum stammt aus dem 6. Jahrhundert, seine heutige Form von 1168. Die Gebäude wurden in Pfahlbauweise über dem Wasserspiegel einer kleinen Bucht errichtet; bei Flut scheinen sie zu schwimmen und bilden mit ihrem roten Balkenwerk einen überaus malerischen Anblick.

11. Tag

Hiroshima – Kyoto (Bahnfahrt)

Individueller Transfer zum Bahnhof. Auf der Shinkansen-Fahrt Richtung Kyoto empfehlen wir Ihnen, einen Halt in Himeji einzulegen, um das Himeji Castle zu besichtigen. Dieses ist vom Bahnhof zu Fuss erreichbar (ca. 20 Gehminuten). Das ursprünglich 1333 erbaute Himeji Castle gilt als die am besten erhaltene Burg aus der japanischen Feudalzeit. Dank ihrer eleganten Silhouette und der Lage auf einem Hügel ist sie wohl eines der beliebtesten Fotosujets von ganz Japan. Himeji Castle ist ein hervorragendes Monument der japanischen Baukunst, die strategische Gesichtspunkte gekonnt mit faszinierender Ästhetik verbindet. Die Burg ist seit 1993 UNESCO Welterbe.

12. Tag

Kyoto

Die Stadt ist ein Höhepunkt jeder Japanreise. Im Gegensatz zu den beiden Wirtschaftsmetropolen Tokyo und Osaka schlägt hier das kulturelle Herz Japans. Sie haben den ganzen Tag zur Verfügung, um die traditionsreichste Stadt Japans auszukundschaften.

Die ehemalige Kaiserstadt zählt mit ihrer Fülle an Kulturgütern zu den interessantesten Städten Ostasiens. Die wechselvolle Geschichte Kyotos hat der Stadt ein einzigartiges kulturelles Erbe hinterlassen. Tradition und Kulturerbe sind in Kyoto allgegenwärtig; Tempel, Zen-Gärten und Shinto-Schreine prägen das Stadtbild. Im alten Gion-Viertel wähnt man sich in die Samurai-Zeit zurückversetzt. Dabei ist Kyoto heute eine Grossstadt mit über 1 Mio. Einwohnern und das beliebteste Reiseziel im Land. Hier schlägt das kulturelle Herz Japans!

Machen Sie heute einen Abstecher nach Nara. Hier finden sich zahlreiche Einflüsse verschiedenster Kulturen, die in der Blütezeit Naras während der chinesischen Tang Dynastie auf Handelswegen nach Japan gelangten. Besuchen Sie den Tempel des grossen Budhha “Todaiji“, dessen Räumlichkeiten einen Eindruck des mittelalterlichen Nara zu vermitteln vermag; der Park von Nara, flächenmässig grösser als die Stadt, beherbergt eine Schar zahmer Hirsche. Sie gelten als heilige Tiere, die zu Kasuga-Taisha, dem Schrein der Fujiwara-Familie gehören.

13. Tag

Kyoto – Kansai (Bahnfahrt)

Besichtigen Sie die Nijo-Burg aus dem 17. Jahrhundert, die unter der Herrschaft des Kaisers Meiji zum Regierungssitz erhoben wurde und Kinkakuji, den goldenen Pavillon, einem harmonisch in die umliegende Landschaft eingebetteten Bauwerk, von welchem jeder der drei Stockwerke in einem anderen Stil gehalten ist. Der Tempel Kiyomizu-dera thront erhaben über Kyoto und erlaubt einen wunderbaren Blick auf die Stadt.

Zurück zur Liste