Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.

052 269 07 80
Mo-Fr 09.00-12.30 | 13.30-18.00
Reisen mit der Hurtigruten
©
Hurtigruten

Hurtigruten

Reisebüro Hildebrand AG / Passagen / Hurtigruten
Passagen Hurtigruten

Bergen - Kirkenes

  • Küstenstädte
    ©
    Wera Päseler

Die Reise von Bergen im Süden nach Kirkenes im Norden ist geprägt von schmucken Küstenstädten und Häfen.

1. Tag

Einschiffung in Bergen

Ab 16.00 Uhr ist Ihr Hurtigruten-Schiff zum Einsteigen bereit. Nutzen Sie die Zeit bis dahin, um das charmante Bergen zu erkunden. Etwa die Gassen des Han seviertels Bryggen mit seinen mittel alterlichen Häusern, das «Han seatisk Museum» oder am Torget (Marktplatz)den Fischmarkt. Hier wird werktags frischer Fisch in Bottichen, Räucherlachs, Gemüse, Blumen und Kunsthandwerk verkauft. Nehmen Sie für die beste Aussicht die 1918 eröffnete Standseilbahn Fløy-Bahn auf den 319 Meter hohen Stadtberg. Auch ein Ausflug nach Troldhaugen, zum Sommerhaus des Komponisten Edvard Grieg, lohnt sich. Aber vergessen Sie nicht Ihr Schiff! Pünktlich um 20.00 Uhr (im Winterfahrplan um 22.30 Uhr) startet die Reise durch den Hjeltefjord.

2. Tag

Ålesund und Geirangerfjord

Durch Schären hindurch fährt das Schiff nach Ålesund. Die Stadt präsentiert sich als Jugendstilperle, deren schönste Häuser Sie in der Apotheker und in der Fussgängerzone Kongensgate finden. Die Aussicht vom Stadtberg Aksla sollten Sie sich nicht entgehen lassen, 418 Stufen führen hinauf. Entdecken Sie die Inseln, auf denen Ålesund erbaut wurde, die umliegenden Sunde und die schneebedeckten Gipfel der Sunnmøsalpen. Im Sommer reist Ihr Schiff durch den Storfjord in den spektakulären 15 Kilometer langen Geirangerfjord. Nach der Eiszeit liessen die Gletschermassen diesen zerfurchten Küsteneinschnitt übrig. Die Kulisse der bis zu 800 Meter steil aufragenden Seitenwände, grandiosen Wasserfälle und vereinzelten Berghöfe gilt als bekanntestes Reiseziel und beliebtestes Fotomotiv in Westnorwegen.

3. Tag

Königsstadt Trondheim

Entdecken Sie Trondheim. Lassen Sie den Nidaros-Dom auf sich wirken, den grössten gotischen Sakralbau Norwegens, an dem 250 Jahre lang Steinmetze aus ganz Europa arbeiteten. Seit 1988 sind hier in einer Seitenkapelle die norwegischen Kronjuwelen zu besichtigen - bislang wurden sieben Könige und drei Königinnen in der Nidaros-Kirche in ihr Amt eingeführt. Hübsch auch die alten, hölzernen Speicherhäuser am Flussufer. Der ganz im Rokoko-Stil eingerichtete Stiftsgården ist das grösste Holzhaus Norwegens und beherbergt die königliche Familie, wenn sie Trondheim besucht. Durch eine Bilderbuch-Landschaft aus Inseln und Schären geht es an schliessend Richtung Nordwesten. Nach der navigatorisch anspruchsvollen Passage durch den schmalen Stokksund macht Ihr Schiff abends in Rørvik fest.

4. Tag

Polarkreis und Lofoten

Frühmorgens überqueren Sie zwischen Nesna und Ørnes den Polarkreis, eine imaginäre Linie auf 66°33'51', gekennzeichnet durch das Modell einer Weltkugel auf einer kleinen Schäre. Im Sommer wird ab Grønøy ein Bootsausflug zum gemächlich kalbenden Gletscher Svartisenangboten. Wer lieber an Bord bleibt, reist am mächtigen Børvass-Bergpanorama vorbei nach Bodø. Halten Sie nach Seeadlern Ausschau! Wenn sich die Lofotenwand, eine beeindruckende, bis zu 1000 m hohe Gebirgskette der Inselgruppe, am Horizont abzeichnet, haben Sie den Landegofjord, Helligvær und Vestfjord hinter sich gelassen. Im Vestfjord wird von Januar bis April Kabeljau in grossen Mengen aus dem Meer gefischt. Er wird an der kühlen Meeresluft getrocknet und als Stockfisch exportiert. Gegen Abend erreichen Sie Stamsund und später Svolvær, den Hauptort der Lofoten.

5. Tag

Tromsø, Paris des Nordens

In der Nacht hat Ihr Hurtigruten-Schiff den malerischen Raftsund durchquert. Aber keine Angst: Sollten Sie geschlafen haben, gibt es auf der südgehenden Route die Möglichkeit, die Raftsund-Passage noch einmal bei Tag zu erleben. Nach einem kurzen Stopp in Harstad auf der Inselgruppe der Vesterålen geht es über Finnsnes weiter nach Tromsø. Ein mediterranes, lebendiges Flair liegt über der Universitätsstadt. Im «Polarmuseet» und im Erlebnis-Zentrum «Polaria» erfahren Sie mehr über Norwegens polare Geschichte. Zwei Kirchen sollten Sie in Tromsø besichtigen: die hölzerne Dom kirche, mit 750 Plätzen eine der grössten des Landes, und die 1965 geweihte «Ishavskatedrale ». Die Eismeerkathedrale ist aufgrund ihrer eigenwilligen modernen Architektur und der grossen Glasmosaikfenster weltberühmt.

6. Tag

Hammerfest und Nordkap

Am frühen Morgen erreichen Sie Hammerfest, die nördlichste Stadt Europas. Von hier aus sind es nur noch 2100 Kilometer bis zum Nordpol. Ihr Hurtigruten-Schiff fährt Sie durch den Magerøysund nach Honningsvåg. Hier können Sie im Rahmen eines Ausflugs das 307 Meter aus dem Ozean ragende Nordkap- Felsplateau mit der Position 71°10'21' nördlicher Breite besuchen. Alternativ sei das Programm mit dem Ausflugsboot zum Gjesværstappan, einem Vogel-Naturreservat mit 250 000 Zug- und Wasservögeln empfohlen. Am Nachmittag, wenn Ihr Schiff einender grössten Vogelfelsen Norwegens, den Sværholts klubben, sowie die Felsformation Finnkjerka passiert, kommen die Ornithologen unter Ihnen erneut auf ihre Kosten.

7. Tag

Kirkenes, der Wendepunkt

Am Vormittag befinden Sie sich in Kirkenes auf dem gleichen Längengrad wie St. Petersburg, Kairo und Istanbul, nur wenige Autominuten von der russischen Grenze entfernt! Damit ist gleichzeitig der Wendepunkt der Reise mit den Hurtigruten erreicht. Für den Teil der Gäste, die per Flugzeug zurückkehren, heisst es nun Abschied nehmen. Im Dreiländereck von Norwegen, Russland und Finnland können Sie eine Flussfahrt mit Besuch einer Samen- Hütte oder einen Ausflug zur Ländergrenze Norwegen - Russland unternehmen.

Zurück zur Liste